Dienstag, 5. Februar 2013



Piraten und Attac News Di,05.02.2013

Attac Deutschland


Pirat Parzival
hat Anka Paggens Foto geteilt.

Foto



Pirat Parzival hat eine Seite geteilt:  




Liebe Besucher meiner offiziellen Facebook-
Seite, sollten Sie das erste Mal auf meiner 
Seite sein, möchte ich Ihnen einen kurzen 
Überblick geben, was Sie hier erwartet. 
 Auf dieser Seite erhalten Sie einen 
kleinen Ausschnitt aus meiner Cashkurs-Welt. 
Prinzipiell erhalten Sie die hier vorgestellten...

Weiter lesen unter: 

Dirk Müller - Cashkurs (offizielle Seite).


Pirat Parzival hat 

Niedriglöhner auf die Strasses Foto geteilt.

Unterschriftensammlung: Verbot von Leiharbeit und Werkvertragsbetrug!
www.facebook.com/AlleaufdieStrasse
"Überall werden LeiharbeiterInnen mit oft schändlich niedrigen Löhnen eingesetzt und müssen Schwerstarbeit leisten. Sie werden nicht, wie oft behauptet, für sog. „Spitzenzeiten“ eingesetzt,  sondern von vornherein eingeplant! Die Agentur für Arbeit zwingt Arbeitslose zu Zehntausenden in diese Arbeitsverhältnisse und bietet oft gar keine anderen Jobs mehr an! Auch junge Kolleginnen und Kollegen, die gerade ihre Ausbildung beendet haben, landen in der Regel bei Leiharbeitsfirmen. In allen Branchen gibt es verkappte Leiharbeit und andere getarnte prekäre Arbeitsverhältnisse unter dem betrügerischen Titel „Werkvertrag“! Kolleginnen und Kollegen, die bei diesen  Werkvertragsfirmen festangestellt sind, verdienen bis zu 50% weniger als die festangestellten der Hauptfirma. Bei Werkvertragsfirmen arbeiten in der Regel wiederum LeiharbeiterInnen, die weniger verdienen als ihre festangestellte Kolleginnen und Kollegen! Das alles vernichtet reguläre Arbeitsplätze, erzeugt Druck auf die Verlängerung der Arbeitszeit, drückt Löhne herab und nötigt alle Beschäftigten zu immer zügelloserer Flexibilität. Belegschaften werden gespalten (die IG Metall spricht von „vier Klassen in einem Betrieb“) und all die Mitarbeiter/innen in prekären Arbeitsverhältnissen werden entrechtet. Deshalb fordern wir durch unsere Unterschrift die Verwirklichung der unten stehenden Forderungen. Von unseren Gewerkschaften erwarten wir, dass sie sich dafür einsetzen und den gemeinsamen Kampf der Stammbelegschaften und Leiharbeiter/innen für mehr Druck auf Regierungen und Unternehmen organisieren…

Die Unterschriften werden wir mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen zu bestimmten Anlässen an den DGB, die im Bundestag vertretenen Parteien, den Bundestagspräsidenten u. das Arbeitsministerium übergeben. Wir möchten mit dieser Unterschriftenkampagne auch eine Diskussion unter den Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben, in den gewerkschaftlichen Gremien wie VKL, BR, JAV, OV usw. anstoßen. Denn nur mit Unterschriftenkampagnen oder Appellen werden unsere Forderungen nicht erfüllt: Dafür müssen wir auf allen Ebenen kämpfen."

Quelle:
http://www.labournet.de/politik/alltag/leiharbeit/leiharbeit-gw/unterschriftensammlung-verbot-von-leiharbeit-und-werkvertragsbetrug/

Unterschriftensammlung: 

Verbot von Leiharbeit und Werkvertragsbetrug!
 

www.facebook.com/AlleaufdieStrasse
 

"Überall werden 
LeiharbeiterInnen mit oft schändlich ni...

Weiter lesen könnt ihr unter: 

Quelle:
 

http://www.labournet.de/politik/alltag/leiharbeit/leiharbeit-gw/unterschriftensammlung-verbot-von-leiharbeit-und-werkvertragsbetrug/



Piratenpartei [Ben] 

2 Meldungen zum Start in den Tag:

1. Stuttgart 21 - noch teurer und erst 
2024 fertig (Rücktrittsforderung an 
Verkehrsminister Ramsauer inside):  
“Wie man sich die Taschen füllt…” 
Zehner | CC BY-NC 2.0 eingestalter



Flaschenpost
flaschenpost.piratenpartei.de

Das Gesetz über Parteispenden ist 
ausgehöhlt, unterwandert und intranparent. 

Was die etablierten Parteien so vehement 
davon abhält ein bereits bestehendes Gesetz 
zu reformieren ist schlicht und einfach der 
 Verlust von Großspenden und deren 


Piratenpartei [Ben]

Am 23.02.2013 findet der internationale  

Aktionstag für deine Privatsphäre statt.  

Euch interessiert das Thema und ihr könnt  
mithelfen oder sogar selber etwas organisieren?  

Dann bitte hier entlang zum Planungswiki:





www.youtube.com

(Damit DU es verstehen wirst) 

Was ist das Indect Projekt? 

INDECT ist ein grossartiges Forschungsprojekt, 


Piratenpartei Thüringen und
weitere Personen haben einen Link geteilt.


www.youtube.com

Jetzt ist sie da, jetzt in diesem 
Moment, die Spanien Rettung 
Die sogenannte Rettung, 


hat Mike Antons Foto geteilt.

Bitte um Mithilfe!!!
Vermisst wird seit Montag dem 28.01.2013 meine Nichte Natalie Antons -13 Jahre alt.
Sie ist während des Unterrichts von einem Toilettengang nicht mehr zurück gekehrt und ist seit dem spurlos Verschwunden.Natalie hat sich zu dem Zeitpunkt in einer Einrichtung in Embühren (Brüggerhof)kurz hinter Hamburg aufgehalten.Möglicherweise versucht Sie per Anhalter oder DB nach Duisburg zu kommen.

Für jeden sachdienlichen Hinweis wäre ich sehr dankbar!

Bitte um Mithilfe!!!

Vermisst wird seit Montag dem 28.01.2013 
meine Nichte Natalie Antons -13 Jahre alt.

Sie ist während des Unterrichts von
einem Toilettengang nicht zurück gekommen.



  Andrew Reitemeyer


via Patrick Schiffer

  Andrew Reitemeyer


hat Shoother KingHates Foto geteilt.
Now we want a constitution that has been legitimated by the people.
Nun wollen wir eine Verfassung, die vom Volk legitimiert worden ist. 

Der neue, nicht vom Bürger gewählte, deutsche Bundespräsident!

Eine überaus alberne Veranstaltung wird dem deutschen Volke als DEMOKRATIE verkauft. Wenn sie nicht so lächerlich wäre, man könnte in Tränen ausbrechen über diese Schmierenkomödie! Der angeblich wichtigste Mann im Staate, der das höchste Amt im Staate bekleiden soll, wird gewählt! Habe ich gesagt „gewählt“? 
Der letzte Mann, der dieses ach so hohe Amt bekleidet hat, entpuppte sich als übler Schnorrer, der sich im Milieu genau so wohl fühlte, wie bei sinnentleerten Ansprachen, die er linkisch aber halbwegs weihevoll absolvierte. Ein einziger Satz, den seine Präsidialkanzlei, besetzt mit über 150 Ministerialräten, in 20 Monaten Amtszeit eingefallen ist, war, dass Muslime auch zu Deutschland gehören! Wow! Wer hätte das gedacht? Brauchte es dazu einen bankrotten Ministerpräsidenten, der zu versorgen war? Brauchte es dazu ein Bundespräsidialamt, ein Schloss in Berlin, eine Villa in Bonn und eine Villa für den Privatgebrauch in Berlin – Dahlem? Brauchte es dazu einen Verbindungsoffizier zur Bundeswehr im Range eines Obristen, der sich eine Affenschaukel umhängte, wenn er die vielen Ehrenkompanien abschreiten musste? Brauchte es dazu eine Flotte von gepanzerten Karossen und jede Menge Leibwächter?
Nun er ist Geschichte! Zum Schluss wurde er sogar den peinlichsten Politikern peinlich. Und so suchte er das Weite, als die Staatsanwaltschaft Hannover auch noch ein Ermittlungsverfahren gegen diesen Staatskomiker einleitete. Doch er ging nicht ohne Hinterlassung einer unsäglichen Spur von Versorgungsängsten eines kleines Postbeamten, der beim klauen erwischt wurde. Das Amt hat ja Würde! Also bekommt er nicht einfach eine gekürzte Pension, bis das Ermittlungsverfahren eingestellt ist oder zu einer Verurteilung führt, nein eine Pension klingt zu profan! Er bekommt einen Ehrensold. Drunter macht er es nicht! Und eine Karre, einen Referenten, ein Büro und eine Sekretärin auf Lebenszeit, um seine viele Fanpost zu bearbeiten. Einem Polizei – oder Postbeamten wäre es dreckiger gegangen.
Gut, der Schnorrer ist Geschichte! Anstatt nun aber diese leidige Erfahrung zum Anlass zu nehmen, einmal grundsätzlich darüber nachzudenken, ob man ein solches völlig nutzloses Amt überhaupt benötigt, oder ob vielleicht der Bundesratspräsident tournusmässig dieses überflüssigste aller Ämter mitverwalten könnte, ging das ganze Theater wieder von vorne los: Die Kanzlerin, sie kann von allem Anstand lassen, wollte so eine Pleite nicht noch einmal erleben und zog die Fraktionsvorsitzenden der Parteien im deutschen Bundestag mit ins Boot. (Ausser den linken Schmuddelkindern der Nation). Denn wenn es wieder schiefgeht, trägt sie diesesmal nicht alleine die Verantwortung.  Man einigte sich schnell auf einer Pfarrer aus dem Osten. 
 "Deutschland ist ein Demokratie - Wunder", verkündet Bundespräsident Joachim Gauck. Wer so fahrlässig mit der Realität umgeht, hat noch nie in einer richtigen Demokratie gelebt. Hat er ja auch nicht! Wann gab es denn auf deutschem Boden jemals eine Demokratie? Etwa im Kaiserreich, oder in der Republik von Weimar, oder gar im III. Reich? Schon gar nicht in der Wendehalsdemokratie nach 1945! Die Demokratie-Defizite in Deutschland spüren die Bürger dieses Landes tagtäglich am eigenen Leib. Alle vier Jahre kreuzen die Wahlberechtigten einen Zettel an und werfen ihn in die Urne. Wie man gewöhnlich Urnen so füllt, ist es auch hier nicht anders: Die Stimme ist unwiederruflich verbrannt und der von irgendeiner Partei auf diesen Zettel gesetzte Bewerber für ein Abgeordnetenmandat kann nun ungestört mit diesem Kreuzchen machen, was er will. Der Bürger hat darauf keinen Einfluss mehr. Sonst hat er auch keine Wahl. Es gibt weder eine Gewaltenteilung zwischen Judikative, Exekutive und Legislative, noch hat der Bürger Einfluss auf die Präsidenten der Bundesämter oder gar auch das wichtigste Verfassungsorgan, das Bundesverfassungsgericht. Eine Verfassung gemäss Artikel 146 GG wird ihm seit 23 Jahren standhaft verweigert. Nicht einmal der dieses Land als Demokratiewunder preisende Bundespräsident muss sich zur Wahl durch die Bürger stellen, nein die Parteiführer haben ihn ausgekuckt und ein Panoptikum namens Bundesversammlung, in der Ingo Apelt und Otto Rehhagel die Stimme des Volkes sind, nickt ihn dann ab. Und das alles nennt der Mann, der heute offiziell in das ehemalige NS - Reichs - Gästehaus einzieht, eine Demokratiewunder? Bravo! Der Herr kann von allem Geiste lassen. Einmal die Ehrenkompanie des Wachbataillons abgeschritten und die Verfassung ist erledigt!
Der Kanzlerin ist es ohnehin egal, wer unter ihr Bundespräsident ist. Eine Pafferstochter aus der Uckermarck und ein Pastor aus dem Nord-Osten der Republik? Wird schon passen. Die Republik wird evanglisch!  Der Erwählte strahlte wie Honigkuchenpferd, denn dieses Amt ist der Jackpot der Nation. Keine Arbeit, keine Verantwortung, nichts zu sagen, nichts zu melden, ein paar Orden verleihen, einige Ansprachen pro Jahr, die kein Mensch interessiert und dafür noch den Ersatzmonarchen mit Schloss und fettem Lohn spielen. Darüberhinaus hat der Mann ja auch Unterhaltungswert, im Gegensatz zu seinem langweiligen Vorgänger! Er ist der Meister des Fettnapfes: Den Afghanistankrieg findet er gut, die Occupy – Bewegung gegen die Allmacht der Banken einfach nur albern. Zumindest werden die Deutschen etwas zu lachen bekommen!
Vor die Vollendung des Glücks hat das provisorische Grundgesetz, das nach Artikel 146 GG längst einer Verfassung hätte weichen sollen, aber noch die Ängste der durch die Weimarer Republik traumatisierten Gründerväter der Bundesrepublik beherrschten veralteten Vorschriften des Grundgesetzes, zu erfüllen. Ein abenteuerliches Kuriosum haben sich die Gründerväter einfallen lassen, um ja nie wieder einen Mann wie Hindenburg als Präsidenten zu bekommen. Die Fraktionen einigen sich unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf irgendeinen Kandidaten, der gemäss seiner Vita möglichst keine Schwierigkeiten macht und alles unterschreibt, was man ihm vorlegt! 
Nachdem sich die Parteigranden auf so eine Person geeinigt haben, wird ein Kuriosum namens Bundesversammlung einberufen, das dem ganzen Geschacher irgendwie einen demokratischen Anstrich verleihen soll. Wie sollte es auch anders sein, die meisten Mitglieder dieser sogenannten Bundesversammlung sind wieder dieselben Abgeordneten, die schon den letzten Bundespräsidenten gewählt hatten. Das ist keine Überraschung, die Abgeordneten sind noch nie durch besonders originelle Einfälle aufgefallen. Wer nicht spurt, bekommt von der Partei keinen Listenplatz mehr.
Aber wo bleibt das Volk? Ganz einfach, man sucht sich einige Persönlichkeiten aus dem Sport, dem Film, des Kabaretts, der Behinderten und eben einem zuverlässigen staatstragenden Querschnitt aus der Bevölkerung, der dann angeblich die 80 Millionen Deutschen quasi stellvertretend repräsentiert! Das Volk hat diese Wahlmänner aber nicht gewählt, sondern diese Herrschaften werden wieder durch die Parteien nominiert! Der Kreis schliesst sich! Und so kommt es zu einer grotesken Versammlung, in der sich Berufspolitiker mit Stars wie Otto Rehhagel, Ingo Appelt, Alice Schwarzer, Frank Elsner, Friede Springer, Sönke Wortmann, Senta Berger, Jan Josef Liefers und dem Kabarettisten Hans Hell vermischen. 
Damit diese überaus unwichtige Veranstaltung auch der letzte obrigkeitsgläubige deutsche Untertan versteht, wurden sogar auf facebook Initiativen gegründet, damit Gebärdendolmetscher für Gehörlose die Übertragung dieses lächerlichen Spektakels übersetzen. Dabei wäre gerade diesen Menschen ohne Dolmetscher viel erspart geblieben. Diese ganze Komödie wird den Deutschen als Demokratie verkauft! Zum schieflachen, einfach nur albern, nicht einmal komisch, sondern die Bankrotterklärung eines fehlgeschlagenen Demokratie – Versuches! 
 Rainer Kahni dit Monsieur Rainer
Journalist und Buchautor
Mitglied von Reporters sans frontières
Der neue, nicht vom Bürger 
gewählte, deutsche Bundespräsident!

Eine überaus alberne Veranstaltung wird 
dem deutschen Volke als DEMOKRATIE verkauft. 


  Andrew Reitemeyer hat einen Link geteilt.


Weiter lesen unter:  


www.derwesten.de
 
Andrew Reitemeyer 
hat IndyRadios Foto geteilt.
At a unique event with executives from JP Morgan Chase and Deutsche Bank, The Economist asks: "Would you rather be in a room with an unreconstructed dinosaur or a leopard trying to convince you it has changed its spots?"  http://www.economist.com/blogs/schumpeter/2013/01/deutsche-bank-and-jpmorgan-chase

At a unique event with executives from 
JP Morgan Chase and Deutsche Bank, 
The Economist asks: 

"Would you rather be in a room with 
an unreconstructed dinosaur or
a leopard trying to convince you it 
has changed its spots?"  

In einer einzigartigen Veranstaltung   
mit Führungskräften aus JP Morgan Chase   
und derDeutsche Bank,
 

Der Wirtschaftler fragt:

"Möchtest du lieber in einem Zimmer 

sein mit einem unverbesserlicher Dinosaurier,
oder willst du versuchen einen Leopard zu 
überzeugen, das er seine Flecken ändern soll? 


http://www.economist.com/blogs/schumpeter/2013/01/deutsche-bank-and-jpmorgan-chase


  Piratenpartei Brühl gefällt ein Link.
 
Michaela Raabgepostet an Piratenpartei Brühl
Ahoi Brühl! 
Ich will euch über die Existenz und die 
Verbrechen an Zwittern informieren.  
http://www.facebook.com/pages/Intersexuelle-Menschen-eV/503988872977658?ref=stream

Bitte schaut genau hin! 
Danke! 
Liebe Grüße Michaela


Intersexuelle Menschen e.V. setzt 
sich ein für die Verbesserung der 
Lebenssituation und der Menschenrechte 
für intersexuelle Menschen.
Piratenpartei Rheinland-Pfalz
RT @PiratWestPfalz: 
Kommunikationsworkshop für #Piraten, 
am 16./17.02 in Kirchheimbolanden.  
wiki.piratenpartei.de 
Auf der Mailingliste können wir uns 
gerne austauschen, ob bestimmte Inhalte 
sinnvoll sind oder ob es noch Inhalte gibt, 
die dringend bearbeitet werden müssten. 
Natürlich können wir auch gerne über 
alles andere diskutieren, was zu diesem 
Weiter lesen unter: 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen